Föhn
Moderner Föhn, der schnell die Haare trocknet.

Föhn

Frauen haben ein inniges Verhältnis zu vielen Dingen: Schuhe, Taschen, der besten Freundin, ihrem Friseur und zu ihrem Föhn. Er ist der Garant für die perfekte Pflege ihrer Mähne. Ein wahres Desaster sind die zyklisch auftretenden Bad-Hair-Days. Und wenn alle Promis dieser Welt sich dann gekonnt einen Zopf binden, eine Sonnenbrille oder eine coole Mütze aufsetzen, sind diese Lösungen nicht wirklich alltagstauglich. Frau verlässt am Morgen nicht nur das Haus, um zu shoppen. Frau geht ins Büro, ins Geschäft oder geht einer anderen Tätigkeit nach, um Geld zu verdienen. Vielleicht ist der Zopf eine Lösung. Die bessere Lösung ist der Besitz des verlässlichsten Föhns der Welt. Er ist die Stütze jeder gelungenen Frisur und hebt das Wohlbefinden ungemein. Und genau aus diesem Grund haben Frauen ein inniges Verhältnis zu ihrem Föhn.

Auf dem Markt der beliebten Heißluftgebläse treiben sich Alleskönner, Perfektionisten, Versager, Blender, Durchschnittstypen und viel heiße Luft herum. Kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor? Wo kommen die verschiedenen Modelle her? Wann betraten sie die Weltbühne? Wer hat sie kreiert?

Geschichte der Föhne

Die martialische Heißlufthaube ist die Großmutter des Föhns. Sie fristete ihr Dasein meist im Frisiersalon, wo die Damen sich aufhübschen ließen. Es wurde natürlich gewaschen, getrocknet und onduliert. Die Prozedur dauerte Stunden und diese Zeit nutzte der Figaro, um im Kreise seiner Kundinnen zu parlieren. Die Firma AEG stellte ihr Wissen und Können im Jahr 1899 mit dem ersten mobilen Föhn unter Beweis. Die Mutter unseres heutigen Föhns wog 2 kg und war mit 90° Trocknungstemperatur wirklich ein heißer Feger. Sie verfügte über ein lautes Organ und beeindruckte mit prächtigem Funkenflug. Vor diesem Föhn hatte man Respekt. 1910 gelang der Durchbruch mit einem elektrischen Haartrocken-Apparat, der lediglich 1,8 Kilo wog und damit als tragbar galt.
Die Ingenieure tüftelten weiter und 1959 erblickte ein Föhn mit dem Gewicht von nur 800 g das Licht der Welt. Von nun an galt die Frage „Waschen, schneiden, Föhnen?“ als geflügeltes Begrüßungswort beim Betreten des Friseursalons. Und der Föhn trat gleichzeitig seinen Siegeszug in die heimischen Badezimmer an. Der Einsatz von modernem Kunststoff beim Gehäusematerial machte den Föhn immer leichter. Die Umsetzung ergonomischer Erkenntnisse vereinfachte die Handhabung. Der Föhn wurde zum universellen Massenprodukt. Das war der Durchbruch.

Moderne Föhne

Heute liegt die absolute Untergrenze des Gewichts bei 300g. Ein ausgefeiltes Innenleben mit diversen Temperaturen, Stufen und Wattzahlen hat ein höheres Gewicht zur Folge. Die Mehrzahl der Föhne auf dem aktuellen Markt bestechen mit vielerlei Funktion, sind energiesparend und befähigen fast jeden Laien zum perfekten Styling des geliebten Haarschopfes. Hinzu kommen ästhetische Aspekte wie Farbe und Design. Die klassischen Farben Schwarz und Weiß sind immer aktuell. Farbtrends lassen sich beim Kunststoffgehäuse leicht umsetzen. Auf diese Weise passt der Föhn perfekt der Farbwahl des Badezimmers an.

Der große Föhn Test

Wir haben drei leise Typen aus gutem Hause ausgewählt, die alle mit der aktuellen Ionisierungtechnologie ausgestattet sind, die das statische Aufladen der Haare verhindert und ihnen gleichzeitig mehr Glanz verleiht. Die nicht ganz unwichtige Kabellänge beträgt bei allen Modellen 1,80 Meter. Sie sind zudem leicht in der Handhabung und erfüllen die Sicherheitsstandards problemlos. Für jeden Föhnkauf greift die gesetzliche Gewährleistungspflicht von zwei Jahren. Während dieser Zeit haben Sie Anspruch auf ein funktionierendes Gerät.

ModellD3090 HP8232/00HD6080
HerstellerRemingtonPhilipsGrundig
Leistung2200 Watt2200 Watt2200 Watt
Kabellänge1,80m1,80m1,80m
Temperaturstufen363
Gebläsestufen262
Kaltstufejajaja

Föhn von Remington

Remington LogoDas beiliegende Informationsblatt gibt sein Arbeitslevel mit 1875 Watt an, Ionisierung inklusive. Diffuser und Konzentratordüse sind im Lieferumfang enthalten. Drei Temperaturstufen und ein Kaltluftprogramm (heißt hier: Cool Shot Funktion) sind verfügbar. Hier ist Keramik im Einsatz.

Die Ladies sagen:
Er schlägt sich hervorragend auf dem Heißluftmarkt! Tolle Leistung beim Styling und die beste Alternative zum Besuch des Friseurs. Die Preisrecherche ergab einen Preis ab 24,76 EUR. Das hält seine wahren Fans nicht vom Kauf ab.

Föhn von Philips

Philips LogoEr arbeitet auf dem Level von 2200 Watt. Zur Auswahl stehen drei Temperaturstufen, ergänzt vom Thermo-Protect-Programm von 57° und einem Kaltluftprogramm. Styling-Düse und Diffuser gehören zum Standard.

Die Ladies sind sich einig:
Dieser Föhn bringt sehr gute Werte in Sachen Tempo der Haartrocknung und im Frisierergebnis. Er ist mit einem Anschaffungspreis von aktuell 14,80 EUR Liebling der Sparfüchse.

Föhn von Grundig

Philips LogoDas Leistungsniveau beträgt 2200 Watt. Die Optionen umfassen wiederum drei Temperaturstufen plus standardmäßiger Cool-Shot-Funktion. Die Styling- oder Konzentrator-Düse ist dabei, der Diffuser ist hier nicht inklusive. Dafür arbeitet dieser Föhn auf Wunsch im Energiespar-Modus.

Die Ladies meinen:
Das Föhnen light erledigt der Bruder Leichtfuß spielend. Mit einem Preis ab 15,90 EUR schont er das Budget und macht nicht viel Wirbel.

Tipps zum Kaufentscheid

Nutzen Sie Vergleichsportale, um Informationen zum Produkt zu sammeln.
Fragen Sie Ihre Freunde, Kollegen und Nachbarn nach deren Erfahrungen.
Vergleichen Sie die Preise und vergessen Sie den Besuch im Fachhandel nicht.

Hinterlasse einen Kommentar